4 Techniken


„Problemfindung, Problemstrukturierung und Problemlösung im Team“ ist eine Vorgehensweise aus vier aufeinander abgestimmten und ineinander greifenden Techniken, die als Prozess ablaufen. Mitarbeiter aus einem Bereich identifizieren gemeinsam mit ihren Kollegen anhand einer neuen Interviewtechnik Probleme direkt vor Ort. Die entdeckten Probleme werden mit Hilfe einer Speichertechnik strukturiert und dokumentiert.

Mit Hilfe einer Entscheidungstechnik werden die Punkte methodisch bewertet, priorisiert und zeitnah Maßnahmen zur Umsetzung ausgearbeitet und festgelegt. Geeignete Themen können im Anschluss daran in einzelnen, individuell zusammengestellten, kleinen Teams (5 ± 2 Personen) mittels einer Problemlösungstechnik innerhalb von ca. 60 Minuten zur Lösung gebracht werden.

Klicken Sie auf die Überschriften, um mehr über die Techniken zu erfahren.

» Interviewtechnik

Mitarbeiter werden ausgebildet, um ihre Kollegen in einem 20-minütigen Interview am Arbeitsplatz zu befragen, um aktuelle Probleme und Verbesserungsmöglichkeiten zu erfahren. Alle Ergebnisse werden schriftlich dokumentiert. Im Durchschnitt erfahren die Interviewer drei Probleme bzw. Ideen mit Lösungsvorschlägen pro Interview.

» Speichertechnik

Durch das "Clustern" nach Themenschwerpunkten fassen wir die Probleme in logische Einheiten zusammen. Das erleichtert den Überblick und schafft handlichere Verantwortungsbereiche für die nächsten Schritte.

» Entscheidungstechnik

Mit einfachen Matrizen, Checklisten und Prioritätstabellen helfen wir den Führungskräften, den Maßnahmenkatalog (Wer macht was bis wann?) mit Leben zu füllen.

» Problemlösungstechnik

Von uns ausgebildete Moderatoren führen die einbezogenen Mitarbeiter mit strukturierten Arbeitsmitteln von einem klar abgegrenzten Problem über Ursachen und Hauptursachen innerhalb einer Stunde zu Lösungsansätzen.

Bei einem PiT-Stop-Workshop kommen alle vier Techniken zum Einsatz. Mehr über den Workshop erfahren Sie hier.